Praxis für Logopädie · Isabell Prinz

Wann kommt Logopädie zum Einsatz

bei Kindern

  • Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen
    • Lautersetzungen
    • Artikulationsstörungen
    • eingeschränkter aktiver und passiver Wortschatz
    • Sprachverständnisstörungen
    • Störungen des Satzbaus, Dysgrammatismus
  • Störungen der Hörwahrnehmung und -verarbeitung, LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche)
  • Myofunktionelle Störungen, Störungen des Gleichgewichts der Mundmuskulatur, die Zahn- und Kieferfehlstellungen zur Folge haben können oder durch sie verursacht werden.
  • Rhinophonien, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten (LKGS)
  • Kommunikationsstörungen
  • Stottern, Poltern
  • Mutismus
  • Atem-, Sprech- und Stimmstörungen

bei Jugendlichen und Erwachsenen

  • Atem-, Sprech- und Stimmstörungen
    • funktionell, organisch, psychogen
  • Stottern, Poltern
  • Aphasien
    • Beeinträchtigungen im Sprechen, Schreiben, Lesen, Verstehen
    • als Folge von Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen
  • Sprachstörungen
    • Dysarthrie
    • Dysarthrophonie
    • Beeinträchtigungen des Sprechvorgangs, der Sprechatmung, der Stimme und/oder der Aussprache durch Schädel- oder Hirnverletzungen, internistische oder neurologische Erkrankungen (Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose oder Kehlkopfoperationen)
  • Schluckstörungen (Dysphagien)
Wartebereich I, Mühlenstraße 13
Wartebereich I, Mühlenstraße 13
Wartebereich II, Mühlenstraße 147
Wartebereich II, Mühlenstraße 147

Wie erhält ein Patient Logopädie

Logopädie wird durch den Hausarzt, Facharzt, den Kinderarzt, Neurologen, Pädaudiologen oder HNO-Arzt verordnet.

Sprachüberprüfungen für Kinder finden außerdem im Gesundheitsamt statt.

Für Informationen und Beratung wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterinnen.

Ziel der Behandlung

Das Behandlungsziel logopädischer Therapien ist die optimale Förderung der Kommunikationsfähigkeit des Patienten in unterschiedlichen sozialen Kontexten.

Die Therapie soll die eigene Entwicklung in Gang setzen und unterstützen.

Die Behandlungskonzepte werden unter Berücksichtigung der Anamnesen und Diagnostiken mit den Mitarbeiterinnen individuell erstellt.

Individuelle Beratung
Individuelle Beratung
Diagnostik
Diagnostik

Zeitpunkt und Dauer der Behandlung

Eine Therapieeinheit am Patienten beinhaltet in der Regel 45 Minuten. In Abhängigkeit der Therapiehäufigkeit sowie der Störung des Patienten können die Therapieeinheiten zwischen 30 oder 60 Minuten sinnvoll sein oder es werden tägliche Intensivtherapien durchgeführt.

Die Therapiehäufigkeit pro Woche ist abhängig vom Entwicklungsstand oder Therapieprozess eines Patienten.

Je nach Zustand des Patienten werden nach ärztlicher Verordnung auch Hausbesuche durchgeführt.

Der Beginn einer logopädischen Therapie sollte so früh wie möglich erfolgen, um Manifestationen und der damit begleitenden Sekundärsymptomatik entgegenzuwirken.

Therapie
Therapie
Therapie
Therapie

Stimmtherapie/Stimmcoaching

Stimmstörungen oder Stimmanstrengungen haben immer eine Auswirkung auf das kommunikative Verhalten eines Menschen. Ein nicht physiologisches Stimmverhalten drückt sich häufig als Stimmanstrengung aus.

Bei Berufssprechern oder nach Operationen, wenn die Stimme nicht optimal funktioniert, werden Stimmtherapien durchgeführt. Dem zuvor wird ein Beratungsgespräch geführt, um ein individuelles Behandlungskonzept erstellen zu können.

Trainiert wird die Physiologie der Stimmproduktion.

Das Prinzip ist, sich ein möglichst beschwerdefreies, physiologisches Stimmmuster zu erarbeiten.

Therapie
Therapie
Therapie
Therapie

Lerntherapie

Die Lerntherapie beinhaltet die therapeutische Unterstützung und die integrative Lernhilfe bei Lernstörungen, wie Rechenschwäche, LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche), Legasthenie sowie Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen bei Kindern und Erwachsenen.

Anerkannte Testungen und Diagnostiken werden durchgeführt, um individuelle Trainingspläne zu erstellen und eine optimale Lernförderung zu erzielen.

Lerntherapie
Lerntherapie
Lerntherapie
Lerntherapie

Kontakt

Praxis für Logopädie I
Mühlenstraße 13
27753 Delmenhorst
Telefon: 04221 / 99 82 553
Fax: 04221 / 99 82 554

Praxis für Logopädie II
Mühlenstraße 147
27753 Delmenhorst
Telefon: 04221 / 99 81 915
Fax: 04221 / 99 81 916

Mobil: 0171 / 21 00 907
info@logopaedie-prinz.de

www.logopaedie-prinz.de

Karte

Mitglied im:
Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V.

top

Unser Team

Isabell Prinz

Praxisinhaberin und Koordinatorin
Fachliche Leitung Praxis I

Dipl. Sozialpädagogin, Staatl. anerk. Logopädin, Stimmtherapeutin

Sprach- und Sprechstörungen
Kinder und Erwachsene

Alexandra Kastens

Fachliche Leitung Praxis II

Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin, Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, Neurologische Störungen

Kinder und Erwachsene

Edyta Kaczynski

Staatl. anerk. Logopädin, Bachelor: Logopädie/Ergotherapie/Physiotherapie

Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, Neurologische Störungen, Therapieschwerpunkt Laryngektomie

Kinder und Erwachsene

Projektinitiatorin: „Einfach Sprechen“ seit 2014

Janna Meyerjürgens

Staatl. anerk. Logopädin

Spach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, Neurologische Störungen

Kinder und Erwachsene

Kooperations- und Ansprechpartnerin für den Integrationskindergarten „Die Arche“ Brauenkamper Straße in Delmenhorst

Dagmar Rautenhaus

Lerntherapeutin der Praxis Prinz

Therapeutische Hilfe und integrative Lernförderung bei Dyslexie und LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche)

Kinder und Erwachsene

Britta Schenck

Ergotherapeutin/Lerntherapeutin der Kooperationspraxis Weert Fricke

Therapeutische Hilfe und integrative Lernförderung bei Dyskalkulie/Rechenschwäche und Lernstörungen

Kinder und Erwachsene

top

Impressum

Praxis für Logopädie
Isabell Prinz
Mühlenstraße 13
27753 Delmenhorst

Telefon: 04221 / 99 82 553
Fax: 04221 / 99 82 554
Mobil: 0171 / 21 00 907

E-Mail: info@logopaedie-prinz.de
Internet: www.logopaedie-prinz.de

Praxis für Logopädie · Isabell Prinz · logopaedie-prinz.de